Händel-Mozart-Stipendium für talentierte Nachwuchsmusiker

Am Donnerstagabend wurden im Händelhaus in Halle wieder talentierte Nachwuchsmusiker aus Mitteldeutschland mit dem „Händel-Mozart-Stipendium“ geehrt. Das ermöglicht ihnen eine Teilnahme an einem renommierten Meisterkurs der Austrian Master Classes. Die Stipendiaten sind Rosa Hagendorf aus Halle (Violine), Linda Ahrens aus Eisenach in Thüringen (Operngesang) und Una Weske aus Dresden in Sachsen (Horn).

Erstmals erhalten die Stipendiaten einen Reisekostenzuschuss in Höhe von 50 Euro. Außerdem gibt es ein Zusatzstipendium für jene Stipendiaten, die später Musik studieren werden. Die Höhe liegt bei 600 Euro (50 Euro pro Monat). Im Gegenzug werden die Stipendiaten einen Auftritt in Halle absolvieren, so dass die Mäzene und Sponsoren eine langfristige Bindung und Unterstützung anbieten.

Die Idee der Verbindung der beiden Städte Halle und Salzburg geht auf das Jahr 2002 zurück. Beide bilden ihr Image über das Salz und einen großen Komponisten. In diesem Jahr gibt es einige Neuerungen. Zum einen sind einige Partner nocht mehr dabei, so hat sich die Saalesparkasse als Sponsor zurückgezogen und auch die KammerAkademie Halle ist nicht mehr dabei. Doch die hallesche Firma FrotscherBuch, deren Chef Sven Frotscher (54) das Händel-Mozart-Jugendstipendium 2002 ins Leben gerufen hat, konnte neue Partner gewinnen. So sind die Stadtwerke Halle und Geschäftsmann Roland Schimek mit im Boot. In einer Ausschreibung haben sich zudem 37 professionelle Ensembles deutschlandweit gemeldet. Ausgewählt wurde das Harfenduo Esperanza Ehrle und Christiane Werner aus Stuttgart/Leipzig als musikalischer Partner.

 

Quelle: dubisthalle.de